Mag. Theresia Hollerer
Psychotherapie, Selbsterfahrung und Persönlichkeitsentwicklung
Einzel
Fotos: Anna Hollerer

Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, sich konstruktiv zu entwickeln und eigenverantwortlich zu entscheiden und damit das eigene Leben zu gestalten. Dies kann durch verschiedene Umstände unterentwickelt, beeinträchtigt oder verschüttet sein. Es kann aber wiederbelebt werden und die Person findet wieder zu ihrer Power und damit zu ihren eigenen Fähigkeiten. Damit einhergehend wird das Vertrauen in sich selbst gestärkt, Erfahrung und Veränderungen gegenüber ist man offener, Beziehungen werden befriedigender gestaltet.

Diesen Prozess unterstütze ich, durch das Angebot der Beziehung von Person zu Person, sowie das bedingungsfreie Wertschätzen und des einfühlenden Verstehens der Wirklichkeit der Person. Veränderungen im Erleben, im Köperempfinden und des Verhaltens sind die – wissenschaftlich dokumentierten – Folgen von personzentrierter Hilfestellung.

Psychotherapie ist eine seit langem anerkannte und praktizierte Methode, sich selbst besser verstehen zu lernen, das eigene Potential zu vergrößern und Beeinträchtigungen psychischer Art zu behandeln. Es ist ein professionelles Behandlungsgeschehen, das nicht „nur aus dem Bauch“ heraus gesteuert wird, sondern von wissenschaftlichen und in langjähriger und umfassender Ausbildung erlernten Kriterien geleitet ist. Menschen werden in ihrem gesamten Kontext betrachtet: die momentane Lebenssituation, das nahe und das weitere Umfeld, die Gesellschaft in der sich der Mensch befindet. Das Ziel einer Psychotherapie ist also weitreichender als die Intervention auf ein einzelnes Symptom bezogen.
 
Einzelpsychotherapie
Einzelpsychotherapie

Psychotherapeutisches Setting, dass die Arbeit zwischen KlientIn und Therapeutin bezeichnet.

Zumeist wird in wöchentlichen Abständen eine Zeit von 50 min. vereinbart.

Iindividuelle Notwendigkeiten und Bedürfnisse werden dabei berücksichtigt.
 
Gruppentherapie

Die Gruppe wird als ein spezifischer Ort gesehen,in dem Begegnung und Beziehung möglich ist. Die gesellschaftlichen Realitäten bilden sich in der Vielfalt der Personen innerhalb der Gruppe ab und bieten damit ein vielfältiges Lernfeld. Dies wird sowohl für die Persönlichkeitsentwicklung als auch für die psychotherapeutische Behandlung nutzbar gemacht.

Die Entscheidung, eine Gruppentherapie oder Einzeltherapie zu machen, ist eine sehr individuelle und wird zwischen KlientIn und Therapeutin getroffen. Es gibt eine Vielfalt an Gruppensetting: Gruppen, die über mehrere Tage geführt werden; Wochenendgruppen; Gruppen die wöchentlich ("laufend") stattfinden; Gruppen die einmal im Monat zusammentreffen

Lesen Sie weiter
 
Kinder- und Jugendlichentherapie

Foto: Anna Hollerer

Kinder haben die Möglichkeit über das Spiel ihre Konflikte und ungelösten Probleme zu thematisieren. In meiner Zusatzausbildung habe ich diese Form der Psychotherapie mit Kindern speziell erlernt. Durch das Spiel wird es dem Kind ermöglicht, verwirrende, ängstigende oder verwirrende Gefühle zu integrieren und lernt damit in verschiedenen Situationen mit sich und anderen adäquater umzugehen.

Traumatisierte Kinder und Jugendliche brauchen ein spezielles,differenziertes und individuelles Vorgehen. Durch meine Erfahrungen und den Weiterbildungen im Bereich „Traumatisierung“ habe ich ein Wissen, dass ich hierbei nutze. Sowohl in der Zusammenarbeit mit den Eltern bzw. den Bezugspersonen. Aber auch in der Kooperation mit Institutionen.

Innerhalb von ein paar Einzelstunden wird ein Vorgehen erarbeitet, dass dann gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten besprochen und vereinbart wird. Eine psychologische Testung wird von mir in den allermeisten Fällen angeregt, falls noch nicht geschehen.In jedem Fall ist mir eine zufriedenstellende Zusammenarbeit mit den Eltern bzw. den Bezugspersonen des Kindes oder der/des Jugendlichen ein besonderes Anliegen. In regelmäßigen Elterngesprächen werden sowohl die Lebensumstände des Kindes als auch der Eltern im Hinblick auf eine Verbesserung der Situation, besprochen. Dies geschieht entweder im Einzel- bzw. Paarsetting oder innerhalb der von mir iniitiierten Elterngruppe.

 
Familientherapie

Verschiedene Umstände können es notwendig machen, dass sich eine Familientherapie als die geeignete Form der Hilfestellung erweist. Etwa wenn sich das Familienklima verändert hat, sodass sich einzelne Mitglieder deutlich schlechter fühlen oder wenn es zu häufigen Spannungen zwischen einzelnen Mitgliedern kommt, die nicht aufgelöst werden können. Oder wenn ein Mitglied Auffälligkeiten zeigt, die auf eine Unstimmigkeit innerhalb des Familiensystems hinweist.

Bei Bedarf arbeite ich gemeinsam mit einem Kollegen bzw. einer Kollegin gemeinsam mit der Familie.

 
Paartherapie
Auch in diesem Setting sind individuelle Vereinbarungen möglich. Sowohl was den Zeitrahmen als auch die Intervalle der Gespräch betrifft.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, dass ich gemeinsam mit einem Kollegen die therapeutischen Gespräche führe.

Eine größere Ausgewogenheit von „Frauensicht“ und „Männersicht“ ist damit gewährleistet.
 
Kosten

Die Kosten für die einzelnen Leistungen sind unterschiedlich und können hier leider nicht einheitlich angegeben werden. Auf Ihre persönliche Anfrage werde ich selbstverständlich dazu genauere Auskunft geben können.

Für die psychotherapeutische Behandlung gibt es die Möglichkeit des Krankenkassenzuschusses (derzeit 21.80 pro Sitzung). Dieser gilt sowohl für die Einzeltherapie als auch für die Gruppentherapie und ist über Antrag möglicch. Über die Wiener Gesellschaft für psychotherapeutische Versorgung (WGPV) habe ich einen Kassenvertrag, der die Übernahme der psychotherapeutischen Kosten durch die Krankenkassen ermöglicht. Die Plätze sind allerdings kontingentiert und daher nicht immer verfügbar.

Sozialtarife sind möglich und werden auf Anfrage und bei Bedürftigkeit ermöglicht.